Start

Schulentwicklungspreis der Unfallkasse NRW

Zum 7. Mal wurde der Schulentwicklungspreis der Unfallkasse NRW verliehen. 48 Schulen, davon 2 aus dem Kreis Mettmann, konnten sich freuen und die Auszeichnung in Empfang nehmen. Für die GGS Herrenhauserstraße in Mettmann nahmen Ende September Schulleiterin Birgit Krohm und ihre Stellvertreterin Silke Kramer den Preis entgegen.

Es ist der höchstdotierte Schulpreis in Deutschland. Prämiert werden Schulen, denen es gelingt, Gesundheitsförderung und Prävention in die Entwicklung ihrer Qualität zu integrieren um mit Gesundheit gute Schule zu machen. Vor allen die Unterrichtsgestaltung und eine gesundheitsbezogene Organisation des Schulalltages, als auch der Umgang aller Akteure (Schüler, Lehrer, Eltern und Kooperationspartner) in der Schule haben die Jury besonders interessiert. Bis zur Preisverleihung mussten 3 Stufen durchlaufen werden. In der letzten haben sich Expertinnen und Experten der Jury, vor Ort, intensiv mit der Schule beschäftigt. Die GGS Herrenhaus erhielt den Preis u.a. für das bewegungsfordernd gestaltete Außengelände und für das stete Bemühen der Schule, die Arbeitssituation aller Beteiligten zu verbessern. „Als Schulträger freut es uns immer zu sehen, dass unsere Schulen sich erfolgreich an Projekten beteiligen“, so Bürgermeister Günther. „Es zeugt von der Qualität der in Mettmann geleisteten Bildungsarbeit, wenn Auszeichnungen wie diese in die Kreisstadt gehen“.